Kontakt Impressum

Akupunktur und Hypnose in Koblenz

Richtwerte für den Tagesbedarf

Ein Nährstoffmangel durch Fehlernährung kann in besonderen Fällen sinnvoll therapeutisch substituiert werden.

Folgende Empfehlungen für Kinder und Jugendliche haben sich in der Praxis bewährt:

  • Vitamin A (als Betacarotin) 3 300 i. E.
  • Vitamin D 10 µg
  • Vitamin E 30-75 l. E.
  • Vitamin C 200 mg
  • Vitamin E (Thiamine) 2 - 5 mg
  • Vitamin 62 (Riboflavin) 2 - 5 mg
  • Vitamin 63 (Niacin) 25 - 50 mg
  • Vitamin B6 (Pyridoxin) 10 - 25 mg
  • Vitamin B12 (Cobalamin) 2 - 5 µg
  • Biotin 50 - 100 pg
  • Kalzium 600 mg
  • Magnesium 300 mg
  • Eisen10 - 20mg
  • Zink10 - 20mg
  • Kupfer 2 - 3 mg
  • Selen 100 pg
  • Jod 2 - 5 mg
  • Fluor* 1 - 2 mg
  • Chrom 100 - 200 µg
  • Molybdän 150 - 250 µg

*nur dann, wenn Wasser- und Salzversorgung nicht fluoridiert sind

Ein solches Multivitamin-Mineral-Supplement ist jedoch lediglich als Ergänzung zu einer gesunden Essgewohnheit zu sehen. Dazu sollte der Speiseplan regelmäßig viel Obst, Gemüse, Vollkornprodukte, mageres Fleisch, Fisch und Geflügel, fettarme Milchprodukte und viel frisches Wasser umfassen. Weitgehend verzichtet werden sollte hingegen auf stark industriell verarbeitete Fertignahrung (Kinder reagieren hier schnell mit Allergien auf Zusätze wie Farbstoffe). Fertiggerichte haben oft viele Kalorien und wenig Nährwert. Das größte Problem für die Gesundheit der Kinder ist aber zuviel Zucker und Fett. Wenn Kinder erst einmal auf den Geschmack gekommen sind, wird es schwierig werden, diese in eine starke Fehlernährung steuernden Essgewohnheiten wieder zu ändern.

Kontakt Home Impressum Datenschutz